Angehörigenberatung

Eine fortgeschrittene Krebserkrankung betrifft nicht nur den Patienten selbst, sondern auch sein Umfeld. Angehörige sind häufig die wichtigsten Ansprechpartner für den Patienten. Sie werden zu Ratgebern, Unterstützern, Versorgern und vielem mehr. Gleichzeitig sind sie auch selbst betroffen, haben eigene Ängste und Sorgen und können an eigene Grenzen stoßen.

Häufig stehen jedoch die Probleme und Bedürfnisse des Patienten im Vordergrund und aufkommende Fragen werden dann bearbeitet, wenn sie für den Patienten anstehen. Für Angehörige stellen sich manche Fragen auch zu einem anderen Zeitpunkt, und es gibt Themen, mit denen sie den Patienten nicht zusätzlich belasten wollen.

Unsere Sprechstunde richtet sich daher vor allem an Angehörige von Patienten mit einer unheilbaren Krebserkrankung. Selbstverständlich dürfen Sie aber auch den Betroffenen mitbringen und das Beratungsangebot gemeinsam nutzen.

Unsere Sprechstunde beinhaltet verschiedene Beratungsschwerpunkte. Es besteht die Möglichkeit, ein Gespräch mit dem Schwerpunkt psychologischer Unterstützung oder sozialer Themen zu planen. Zusätzlich können palliativmedizinisch ausgebildete Ärzte und / oder Pflegekräfte mit in die Beratung einbezogen werden. Auch die Kombination verschiedener Beratungsschwerpunkte ist möglich.

 

Beratung zu Themen:

  • Psychische Belastungen, Ängste und Sorgen von Angehörigen
  • Umgang mit der Krankheit und der Situation
  • Sozialrechtliche Fragen, inklusive Vollmachten und Verfügungen
  • Verständnis der Erkrankung und des weiteren Krankheitsverlaufs
  • Möglichkeiten der Hospiz- und Palliativversorgung
  • Allgemeine Versorgungsmöglichkeiten: Pflegedienste, Hilfsmittel, Pflegeeinrichtungen etc.
  • Unterstützung bei der eigenen Pflege des Patienten
  • Fragen zum Umgang mit Medikamenten oder Verbänden

Die Beratung für Angehörige von Patienten mit fortgeschrittener Krebserkrankung wird in Zusammenarbeit der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. und dem Bereich Palliativmedizin am UKE angeboten. Sie wurde als klinisches Angebot im Rahmen der Professur für Palliativmedizin mit Schwerpunkt Angehörigenforschung ins Leben gerufen.

Alle Informationen finden Sie auch in diesem Flyer (PDF).

Top